Geheimnisvoller Goldschatz in der Kirche Frick

Gemeinsam begrüssten Pfarreiseelsorger Patrik Suter und Katechetin Daniela Grether am Mittwoch, 29. September 2021 die SchülerInnen aus dem ökumenischen Religionsunterricht der 1. Klasse zur Kirchenbesichtigung in Frick.

Spontan betraten die Kinder das grosse Labyrinth neben der katholischen Kirche. Anschliessend riefen sich die jungen Kirchenforscher die Hausregeln beim Besuch einer Kirche in Erinnerung. Die steile Treppe hinauf zur Kanzel wurde unter die Füsse genommen und die Orgel mit ihren 1530 Pfeifen von nah bestaunt. Der alte Beichtstuhl mit seinen Türen war schnell in Beschlag genommen. Manches wurde von den Kindern fotografisch mit dem Handy dokumentiert.

Ein Höhepunkt war der geheimnisvolle Goldschatz. Eigentlich waren es zwei Schatzorte: Der eine war im Tresor in der Sakristei und der andere verbarg sich im Tabernakel im Chorraum. Dort befand sich das Heilige Brot, die Hostie von Jesus. Mit grosser Besonnenheit stellten die EntdeckerInnen Fragen und teilten ihre Erfahrungen. Sie öffneten Schränke und Schubladen, rochen an Gefässen und entdecken Bilder und Geschichten an der Decke.

Weil die Kirche auch ein Haus der Stille und der Gebete ist, durfte nach dem Segensgebet jedes Kind beim Marienaltar ein Kerzchen für ihre Familien, Freunde oder arme und kranke Mitmenschen anzünden. Zum Schluss bekam jedes Kind ein Schoggistengeli von Ihrer Katechetin.

 

Text und Foto: Daniela Grether