Kirchgemeindeversammlung

vom Freitag, 10. Juni 2022

Jasmin Rippstein konnte 9 Stimmberechtigte und einen Gast zur Kirchgemeindeversammlung begrüssen. Als Stimmenzähler wurde Edi Rippstein gewählt. Das Protokoll, welches auflag oder bestellt werden konnte, wurde genehmigt und dem Nachtragskredit über Fr. 16'314, für die angeschaffte Beschallungsanlage, wurde zugestimmt. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 586.18 (budgetiert waren Fr. 1'761.00). Pfarreileiter Christoph Küng informierte über die Gründung des Pastoralraumes, welcher für die Kirchgemeinde keine Änderung bringt, da die Zusammenarbeit nur auf der pastoralen ebene basiert. Ebenso rief er den Anwesenden die Erstkommunion nochmals in Erinnerung, die Vorbereitung und der Gottesdienst waren für die acht Erstkommunikanten sehr positiv. Zum Schluss thematisierte er noch das Geläut der Kirchenglocken um 5.30 Uhr. evtl. könnte es gekürzt oder auf 6.00/6.30 Uhr geschoben werden und am Wochenende könnte darau verzichtet werden. Der Kirchenrat wird dies an der nächsten Sitzung diskutieren. 

Die Kirchgemeinde Kienberg beteiligt sich am Wohnbauprojekt Hübelistrasse, wenn das Bistum der Entnahme von Fr. 30'000 vom Jahrzeitenfond zustimmt. Die Anfrage an das Bistum ist erfolgt. Der Zinsertrag soll gemäss Angaben 1,5% sein. Der Kirchenrat möchte mit dem Beitrag den Wohnungsbau in Kienberg unterstützen.

Unter Verschiedenem wurde informiert, dass Karin Gubler-Hürbin auf Ende August 22 den der Raum neben dem Pfarrschürli gekündigt hat. Zukünftig wird der Raum als Archiv und Sitzungszimmer genutzt. Die Verabschiedung von Sonja Schmid als Organistin wurde erwähnt und Susanne Rippstein wurde nach drei Jahren als Pfarreisekretärin verabschiedet. Die Anfrage wer für die Homepage der Kirchgemeinde zuständig ist konnte Jasmin Rippstein beantworten Trix Lenzin ist von allen drei Kirchgemeinden Wittnau, Wölflinswil-Oberhof und Kienberg beauftragt die Homepage auf dem aktuellen Stand zu halten. Es gibt eine eigene Seite für die Kirchgemeinde und Pfarrei Kienberg. Christoph Küng beantwortete die Frage, wie der Organisten dienst weitergeht nach der Kündigung von Sonja Schmid. Im Organisten Team sind 8 Personen für alle drei Pfarreien, die sich im Turnus abwechseln, so ist das Orgelspeil. auch weiterhin gewährleistet.

Zum Schluss blieb noch das Danke sagen. Susanne Rippstein dankte Jasmin Rippstein für die umsichtige und engagierte Tätigkeit als Präsidentin des Kirchenrates und Jasmin dankte Hansruedi Gubler für die Leitung der Renovationsarbeiten des Pfarrhauses.

Um 20.09 konnte Jasmin Rippstein die Versammlung schliessen, dankte den Anwesenden für ihr Erscheinen und wünschte eine gute Zeit.