Patrozinium St. Peter und Paul mit Ministrantenaufnahme

Am vergangenen Sonntag wurde das Patrozinium der kath. Pfarrei Frick sprichwörtlich sehr vielseitig gefeiert. Der Kirchenchor bereichert die Feier mit vielen beschwingten Gospels, d Ministranten nahmen zwei neue Ministranten (Nael Bölsterli und Riccardo Sammartano) in ihrer Reihen auf, die Jubla lud im Anschluss an den Gottesdienst zu einem feinen Apero ein und die Liturgiegruppe organsierte wie jedes Jahr die vorangehende Feuernacht zum Patrozinium. Die Feuernacht ist eine schöne und gelungene Tradition im Kontext zum Fest von St. Peter und Paul. Durch die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag wird das Feuer von Menschen und Gruppierungen aus der Pfarrei und dem Dorf bewacht als Zeichen und Mittel wie wichtig es ist das Feuer, für Sinn, Glaube, Hoffnung und Vertrauen in uns lebendig zu halten, egal wofür wir als Menschen, als Gruppierung, als Verein, als Pfarrei, als Dorf brennen.

Zum ersten Mal waren in dieser Nacht auch Gruppierungen aus dem Dorf dabei, was uns sehr gefreut hat. Wir hoffen, dass auch in zukünfitgen Jahren weiterhin Menschen, Vereine und Gruppierungen aus dem ganz Dorf von dieser Tradition ansprechen lassen.

Im Gottesdienstes wurde auch Ivo Lanter der Hauswart der Pfarrei Frick in seinen wohlverdienten Ruhestand verschabschiedet. 11 Jahre war er in der Pfarrei Frick als Hauswart und Aushilfssakristan tätig. Wir danken ihm für seine wertvolle Arbeit und sein grosses Engagement über die vielen Jahre hinweg. Der Gottesdienst endete mit einem gemeinsamen Apero, organisiert von der Jubla Frick vor der Türen der Kirche.