Todtmooswallfahrt - ein Zeichen gesetzt...

Nach der ausgebuchten Pilgermesse (es durften nur 50 Personen teilnehmen), machten sich 53 Personen ab dem Rainhaldenkreuz im Gebetsmarsch auf nach Laufenburg. Zuvor gab es einen kurzen Halt im Rebgut Fürst, wo die Frauen vom Frauenbund mit Kaffee, Tee, Brot und Zopf eine kurze aber geschätzte Stärkung anboten.
Um 8 Uhr traf sich die Gruppe auf der Fussgängerbrücke mit der Todtmooser Delegation. Viktor Stocker (CH) und Herbert Kiefer (DE) umrahmten die kurze Zeremonie mit der Kerzenübergabe mit ihrem Trompetenspiel. Der Pilgerleiter Charly Herzog richtete seine Dank- und Grussworte und Pfr. Leo Stocker sprach einen Segen für die Rückkehrer nach Hornussen und die deutsche Delegation, angeführt von Pater Lukas, die den Weg für die Schweizer nach Todtmoos weiterführten.
Um 9 Uhr ging es beim Chäpelli ausserhalb Laufenburg wieder zurück und kurz nach 11 Uhr kamen alle dankbar und erfüllt wieder in Hornussen an.
Der Pilgerleiter weisst bei der Verabschiedung darauf hin, dass wir die Todtmooswallfahrt 2022 am 30./31. Mai im hoffentlich gewohnten Rahmen durchführen dürfen.